Was ist ein außergerichtlicher Vergleich?

Was ist ein außergerichtlicher Vergleich?

Der außergerichtliche Vergleich ist eine Möglichkeit, sich von Schulden zu befreien, ohne dass ein Gericht eingreifen muss. Er wird notwendig, wenn man seine Schulden nicht mehr bezahlen kann, also überschuldet und zahlungsunfähig ist.

Wer trägt die Kosten bei außergerichtlichen Einigung?

Im Grundsatz gilt, dass im Rahmen außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten jede Partei ihre Anwaltskosten selbst zu tragen hat – es sei denn, der Schuldner eines Anspruchs befindet sich im Zeitpunkt der Beauftragung eines Rechtsanwalts durch den Gläubiger bereits in Verzug. …

Was bedeutet aussergerichtliche Kosten?

Bei einer außergerichtlichen Tätigkeit in einer zivilrechtlichen Angelegenheit kann der Anwalt beispielsweise für den Schriftverkehr mit dem Gegner eine sogenannte Geschäftsgebühr zu einem Gebührensatz zwischen 0,5 bis 2,5 erheben. Im Normalfall liegt der Gebührensatz der Geschäftsgebühr bei 1,3.

Was ist eine schuldenregulierung?

Kurz & knapp: Das Wichtigste zur Regulierung von Schulden Die Schuldenregulierung dient dem Ziel, eine Einigung mit den Gläubigern bei gleichzeitiger Sicherstellung des Lebensunterhalts des Schuldners zu erzielen. Es können Zahlungsaufschübe, Einmal- und Ratenzahlungen vereinbart werden.

Wie lange dauert eine außergerichtliche Schuldenbereinigung?

Das Verfahren der außergerichtlichen Schuldenbereinigung dauert ein bis vier Monate, je nachdem wie viele Gläubiger Sie haben.

Was passiert wenn man Vermögensauskunft abgibt?

Folgen der Vermögensauskunft Die Löschung erfolgt unabhängig davon, ob die Forderung beglichen ist. Wichtig: Durch die Vermögensauskunft kennt der Gläubiger Ihren Arbeitgeber und Ihre Kontoverbindung. Sie müssen mit einer Lohn- oder Kontopfändung rechnen.

Wie funktioniert ein schuldenbereinigungsplan?

Der Schuldenbereinigungsplan stellt ein Angebot an die Gläubiger dar. Nachdem der Schuldner festgestellt hat, welche Schulden er hat, schreibt er einen Vorschlag, wie er diese Schulden in den nächsten Jahren abbezahlen kann, ohne ins Insolvenzverfahren zu gehen.

Wann ist ein außergerichtlicher Einigungsversuch gescheitert?

Der außergerichtliche Einigungsversuch scheitert, wenn auch nur ein Gläubiger dem Plan nicht zustimmt bzw. ihm widerspricht oder diesen abändernd annimmt. Ebenfalls als gescheitert anzusehen ist der Plan, wenn ein Gläubiger die Zwangsvollstreckung betreibt, nachdem schon über den Plan verhandelt worden war.

Wie funktioniert ein Vergleich bei Schulden?

Der außergerichtliche Vergleich bietet eine Entschuldung durch Einigung mit Ihren Gläubigern zur teilweisen Rückzahlung der Schulden – dann wird kein Insolvenzverfahren mehr gebraucht. Dies beinhaltet sowohl die Möglichkeit einer Einmalzahlung, als auch einer Ratenzahlung (meist auf 3 oder 5 Jahre angelegt).

Was wird bei der Schuldnerberatung gemacht?

Die Schuldnerberatung hilft Schuldnern, sich aus ihrer finanziellen Notlage zu befreien. Ein wichtiges Ziel unserer Schuldnerberatung ist die außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern, auch außergerichtliche Schuldenregulierung genannt. Bei diesem Verfahren werden Sie Ihre Schulden ohne Privatinsolvenz los.

Was passiert bei einer Schuldensanierung?

Im Rahmen der Schuldensanierung wird zunächst eine Übersicht der Schulden sowie der Einnahmen und Ausgaben des Schuldners erstellt. Den Gläubigern wird darin vorgeschlagen, wie die bestehenden Schulden mithilfe von Ratenzahlungen getilgt werden können.

Wie hoch sind die Kosten für eine Schuldnerberatung?

Bei Bewilligung entfallen die Anwaltskosten für die Schuldnerberatung. Es wird lediglich eine Gebühr von 15 Euro fällig. Beratungshilfe können vor allem folgende Personengruppen in Anspruch nehmen: Bezieher von Hartz IV oder Sozialhilfe.

Was passiert bei einem Privatkonkurs?

Privatkonkurs für zahlungsunfähige Personen Ist eine einvernehmliche Schuldenbereinigung ausgeschlossen, so kann der Richter ein Privatkonkursverfahren eröffnen, das die Verwertung aller pfändbaren Vermögenswerte, zu denen auch vorhandenes Wohneigentum gehört, zum Zwecke der Schuldenrückzahlung beinhaltet.

Wie kann ich in Privatkonkurs gehen?

Einen Antrag auf „Privatkonkurs“ (nämlich die Anträge auf Abschluss eines Zahlungsplans und Einleitung eines Abschöpfungsverfahrens) kann nur der Schuldner selbst stellen, und zwar auch während eines von einem Gläubiger beantragten Insolvenzverfahrens.

Was muss ich beachten wenn ich in Privatinsolvenz gehe?

Die wesentliche Voraussetzung ist die, dass die Raten und Schulden, welche eine Person bezahlen muss, auf Dauer über dem Einkommen dieser Person liegen. Wollen Sie eine Privatinsolvenz anmelden, so dürfen Sie in dem Moment, in dem Sie die Zahlungsunfähigkeit anmelden, keine selbstständige Tätigkeit ausüben.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
adplus-dvertising