Welche Erwartungen haben Sie an Ihrem Arbeitgeber?

Welche Erwartungen haben Sie an Ihrem Arbeitgeber?

Anforderungen an Arbeitgeber: Wertschätzung, Arbeitsklima & Co. Außerdem erwarten diese Bewerber eine entspannte Arbeitsatmosphäre und ein freundliches Mitarbeiterteam. Sie möchten motiviert in den Betrieb kommen und ihre Tätigkeit mit Freude ausüben. gutes Betriebsklima.

Was darf der Chef kontrollieren?

mein Ess- und Trinkverhalten kontrollieren? Ja. Beides darf vom Chef genauso geregelt werden, wie auch die Pausenzeiten. Er hat ein Direktionsrecht und kann den Mitarbeitern zum Beispiel vorschreiben, dass sie kleine Snacks oder Kaffee nur in der Pause und im Aufenthaltsraum zu sich nehmen dürfen.

Was darf man über seine Arbeit erzählen?

Plaudertaschen aufgepasst: Zu offen darf man über seinen Job nicht sprechen. Worüber man reden darf ohne Ärger mit dem Chef zu riskieren – und worüber nicht. Wenn Mitarbeiter von ihrem Job erzählen, ist das nicht immer ihrem Arbeitgeber recht. In manchen Dingen sind Arbeitnehmer sogar zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Was gilt als Betriebsgeheimnis?

Als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse werden alle auf ein Unternehmen bezogene Tatsachen, Umstände und Vorgänge verstanden, die nicht offenkundig, sondern nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich sind und an deren Nichtverbreitung der Rechtsträger ein berechtigtes Interesse hat.

Wem muss ich meinen Arbeitsvertrag zeigen?

Fachanwalt Bredereck: Grundsätzlich dürfen Arbeitnehmer und Arbeitgeber den Inhalt der Personalakte vollständig einsehen. Der ist vertraulich, die Personalakte muss im Übrigen auch so aufbewahrt werden, dass sie vor dem unbefugten Zugriff durch Dritte geschützt ist.

Ist ein Arbeitsvertrag geheim?

Mit der Unterschrift im Arbeitsvertrag ist die Vereinbarung zum Stillschweigen sowie zur Geheimhaltung, sofern diese wirksam ist, anerkannt. Es muss ausdrücklich im Arbeitsvertrag formuliert sein. Nur dann gelten für den Arbeitnehmer weiterhin die internen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse geheim zu halten.

Wer muss eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschreiben?

Wer wird verpflichtet und wer darf eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen? Grundsätzlich wird derjenige verpflichtet, der unterzeichnet.

Ist das Gehalt ein Betriebsgeheimnis?

In seinem Urteil vom 21. Oktober 2009 (Az.: 2 Sa 183/09) hat das Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern entschieden, dass Informationen über Lohn und Gehalt keine Geschäftsgeheimnisse sind.

Wie lange gilt die Verschwiegenheitspflicht?

Geltungsdauer der Verschwiegenheitspflicht Die Verschwiegenheitspflicht gilt für die Dauer des Arbeitsverhältnisses. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer grundsätzlich weiterhin verpflichtet, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse geheim zu halten.

Ist der Betriebsrat zur Verschwiegenheit verpflichtet?

Betriebsratsmitglieder sind gemäß § 79 Abs. 1 BetrVG zur Geheimhaltung bekannt gewordener Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse verpflichtet, wenn diese vom Arbeitgeber ausdrücklich als geheimhaltungsbedürftig bezeichnet wurden.

Wie weit geht Schweigepflicht?

Ärztliche Schweigepflicht bedeutet, dass ein Patient sich darauf verlassen kann, dass die persönlichen Themen, die er seinem Arzt anvertraut, nicht an Dritte weitergegeben werden. Sie gilt grundsätzlich über den Tod hinaus.

Hat der Anwalt Schweigepflicht?

Grundsatz. Die anwaltliche Verschwiegenheitspflicht ist tragender Pfeiler des Vertrauens des Mandanten in die Anwaltschaft. Der Herr des Schweigerechts und der Schweigepflicht des Rechtsanwalts ist der Mandant; zu seinem Schutz besteht die Verschwiegenheitspflicht, nur er kann hiervon entbinden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
adplus-dvertising